Herzlich Willkommen im Familienzentrum Rathausstraße Niederzier
Herzlich Willkommen im Familienzentrum RathausstraßeNiederzier

20.01.2021

 

Beratungsstunde zu Erziehungsfragen

 

Einmal im Monat bietet Frau Hüter hier im Familienzentrum eine Beratung zu Themen rund um die Familie an.

 

Bei Interesse können Sie sich gerne zwecks Terminvereinbarung hier im Familienzentrum melden.

 

Birgit Hüter

 

Kinder und Jugendlichen

Psychotherapeutin

Ich biete im Rahmen der Kooperation des Familienzentrums und des psychologischen Beratungszentrums 1x im Monat Sprechstunden für Eltern und Erzieher an.

 

Zu allen Themen zu Erziehung und Entwicklungsauffälligkeiten wie z.B.

 

  • Wie setze ich Grenzen und Konsequenzen
  • Was ist in der Entwicklung auffällig?
  • Was tue ich bei Geschwisterstreit?
  • Wir wollen uns trennen, wie gehen wir mit den Kindern um?
  • Wie kann eine Patchworkfamilie funktionieren?
  • Wie reagiere ich auf Wut meines Kindes?

 

12.01.2020  12:00 Uhr

 

Liebe Eltern der Vorschulkinder,

 

da auf Grund der momentanen Situation, die Vorschule leider entfallen muss, haben wir einige Arbeitsblätter für die Vorschulkinder zusammengestellt.
Diese liegen im Kindergarten bereit und können während der Öffnungszeiten am Eingang in der Rathausstraße abgeholt werden.

 

Viele Grüße vom gesamten Team an alle Vorschulkinder

08.01.2021  11:45 Uhr

Liebe Eltern,

 

hier finden Sie Informationen über die Betreuung Ihres Kindes im Kindergarten im eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 11.01.2021.

 

Trägerverein Tageseinrichtungen für Kinder,

Niederzier, e.V.

 

 

Trägerverein Tageseinrichtungen für Kinder, Niederzier, e.V.

Rathausstraße 8 * 52382 Niederzier  

 

 

 

 

 

Vorsitzender:      Heinz Josef Wirtz

Geschäftsstelle:  

Rathausstraße 8, Niederzier

Neubau

Zimmer  23

Zentrale  (02428) 84-0

bei Durchwahl  (02428) 84-506   

Telefax (02428) 84-150

Email: dmolls@niederzier.de

Auskunft erteilt:   Frau Molls

 

 

                                                                                                                                Niederzier, den 08.01.2021

 

Betreuung Ihres Kindes im Kindergarten im eingeschränkten Regelbetrieb ab dem 11.01.2021

 

Sehr geehrte Eltern,

 

im Anhang übersende ich Ihnen den Elternbrief des Ministeriums für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen vom 07.01.2021. Da dieser sehr umfangreich ausfällt, ergehen die wichtigsten Informationen aus dem Elternbrief und über die Konsequenzen hieraus nachfolgend in Kürze:

 

Ab Montag, den 11.01.2021, wird der Betrieb in den Kindertageseinrichtungen weiter eingeschränkt, zunächst bis zum 31.01.2021.

 

Es darf weiterhin nur noch in festen Gruppen betreut werden (das Personal ist hierbei ebenfalls zur Vermeidung von Durchmischungen fest an die jeweils zugewiesene Gruppe gebunden) und damit dies organisatorisch umgesetzt werden kann, werden die Betreuungsumfänge für jedes Kind um 10 Wochenstunden gekürzt.

 

Dies bedeutet in der Praxis:

 

  • Kinder mit einem Betreuungsumfang von 25 Wochenstunden werden 15 Wochenstunden betreut – die Betreuung erfolgt in der Zeit von 9.00 – 12.00 Uhr
  • Kinder mit einem Betreuungsumfang von 35 Wochenstunden werden 25 Wochenstunden betreut – die Betreuung erfolgt in der Zeit von 7.00 – 12.00 oder von 8.00 – 13.00 Uhr
  • Kinder mit einem Betreuungsumfang von 45 Wochenstunden werden 35 Wochenstunden betreut – die Betreuung erfolgt in der Zeit von 7.00 – 14.00 oder von 8.00 – 15.00 Uhr.

 

Die Betreuung für Kinder von berufstätigen Eltern kann in Absprache mit der Kita-Leitung auf weniger als 5 Tage verteilt werden.

 

Hierbei ist zu berücksichtigen, dass die Kitas um 15.00 Uhr schließen.

Diese Ausnahmeregelungen sind unmittelbar mit den Kita-Leitungen abzustimmen und sind aus organisatorischen Gründen zunächst bindend bis zum 31.01.2021.

 

Die Ausgestaltung der Betreuungszeiten ist auf das personell absolute Maximum ausgereizt. Die Vorgaben des Landesministeriums, die Personalressourcen ( hier sei nochmals darauf hingewiesen, dass die Erzieherinnen nur in festen Gruppen betreuen dürfen ) sowie die Räumlichkeiten vor Ort lassen ausdrücklich keinen weiteren Spielraum zu.

 

Gleichzeitig wird der dringende Appell aufrechterhalten, dass Sie ihr Kind nur dann in den Kindergarten bringen, wenn dies unbedingt erforderlich ist.

 

Ich bedanke mich für Ihr Verständnis und werde Sie über die weitere Entwicklung so zeitnah wie möglich informieren.

 

Mit freundlichem Gruß

I.A:

 

gez. Molls

22.12.2020  14:30 Uhr

Liebe Eltern und liebe Kinder,

wir möchten uns ganz herzlich für die schönen Weihnachtsgeschenke und -karten bedanken.
Darüber haben wir uns sehr gefreut.

Das gesamte Kindergartenteam wünscht allen ein ruhiges, besinnliches und schönes Weihnachtsfest, sowie einen guten Rutsch und ein gesundes Jahr 2021!
 

17.12.2020  10:30 Uhr

Das Christkind war da!

Liebe Kinder,

das Christkind war wohl diese Nacht im Kindergarten und hat eine Kleinigkeit für euch unter den Tannenbaum gestellt.

Im Laufe des Tages werden die Geschenke von den Erwachsenen zu euch nach Hause gebracht.

Wir wünschen euch allen besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

14.12.2020   14:30 Uhr

Liebe Eltern,

 

wir möchten uns vorab schonmal für Ihr Verständnis bedanken.

In der angefügten Datei finden Sie einen weiteren, an Sie gerichteten Brief von Dr. Joachim Stamp (Familienminister).

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an uns.

 

Brief an Eltern.pdf
PDF-Dokument [149.1 KB]

Sankt Martin, Sankt Martin ...

 

Am Mittwoch, den 11.11.2020 haben wir im Kindergarten das Sankt-Martins-Fest gefeiert.
Auf Grund der derzeitigen Situation, war es leider nicht möglich, mit den Eltern gemeinsam zu feiern und einen Lichterumzug durchs Dorf zu machen.
Deshalb haben wir in den einzelnen Gruppen ein gemütliches Weckmann-Essen mit anschließendem Umzug durchs Außengelände durchgeführt.
Das gesamte Außengelände leuchtete in bunten Farben.
Sankt Martin kam uns auch besuchen und hat uns am Lagerfeuer die Geschichte von den Händen erzählt, die uns sagen möchte, wie wichtig es ist, dass man einander helfen, teilen und füreinander da sein soll.
Jedes Kind hat zum Abschied noch einen Weckmann von den Erzieherinnen überreicht bekommen.


 

Informationen zur Regelöffnung
Kopfbogen_Trägerverein.dot.doc
Microsoft Word-Dokument [42.0 KB]

Umbau der Mäusegruppe

 

Am Donnerstag, den 02.07.2020 ist die Mäusegruppe vorrübergehend ins Kindercafé gezogen, da am Freitag, den 03.07.2020 die Umbauarbeiten im Gruppenraum der Mäusegruppe begannen.

 

Im neuen Kindergartenjahr dürfen sich alle sowohl über eine neue Decke und einen neuen Boden, als auch über helle Wände und eine neue Küche freuen.

 

vorher

Baufortschritte

Der Großteil ist endlich geschafft und die "Mäuse" können wieder in ihrer Stammgruppe betreut werden.

 

Es fehlen noch einige Kleinigkeiten, es muss dekoriert werden und bald bekommen die "Mäuse" noch eine neue Küche.

 

Schon jetzt fühlen sich alle "Mäuse" sehr wohl in der neuen Gruppe und sind gespannt auf den Feinschliff!

 

Liebe Eltern der "kleinen Einsteins"

 

Ab Mittwoch, den 19.08.2020 findet die musikalische Früherziehung für die Vorschulkinder statt.

 

Frau Pfeiffer ist ab 10:15 Uhr im Haus.

 

Die Kinder haben dort die Möglichkeit neue Lieder zu erlernen, sowie verschiedene Instrumente näher kennenzulernen und auszuprobieren.

 

Tschüss, macht`s gut, auf Wiedersehen!

 

Ein außergewöhnliches Kindergartenjahr geht zu Ende. Die vergangenen Wochen und Monate waren durch sehr viele Einschränkungen aufgrund der Corona Pandemie geprägt.

Die Schließung der Einrichtung im März kam für alle überraschend und mit unabsehbaren Folgen für Kinder, Eltern und die gesamte Einrichtung. Zahlreiche Gesetze und Richtlinien der Landesregierung beschränkten unseren Handlungsspielraum auf ein Minimum.

Wir bedanken wir uns bei allen Familien ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit sowie für das entgegengebrachte Verständnis und Vertrauen. Nur gemeinsam konnten wir diese Herausforderungen bewältigen.

 

Unsere Ferien stehen vor der Tür und für 20 Vorschulkinder mit ihren Familien heißt es Abschied nehmen vom Kindergarten.

Wir wünschen euch Vorschulkindern viel Spaß, alles Gute in der Schule und immer einen guten Freund an eurer Seite.

 

Hoffentlich sehen wir uns bald wieder und wir würden uns freuen, wenn ihr an dem ein oder anderen Familienzentrumsangebot teilnehmt.

 

Damit wir immer an euch denken, hat jeder von euch eine Holzblume angemalt, welche nun am Eingangszaun hängt. So bleibt ihr uns immer in guter Erinnerung.

Allen Familien wünschen wir eine schöne Sommerzeit und hoffen auf ein gesundes Wiedersehen am 10. August 2020

Piratenparty für die Vorschulkinder

 

In diesem Jahr musste die traditionelle Übernachtung der Vorschulkinder, bedingt durch Corona, leider ausfallen.

Auch eine gemeinsame Feier und der Gottesdienst mit den Verwandten der Vorschulkinder konnten nicht stattfinden.

Umso mehr freuten wir uns darauf, die Piratenparty mit den Kindern in den einzelnen Settings feiern zu können.

 

Spiele, Essen und Dekoration wurden vorbereitet.

Die Kinder kamen am Nachmittag verkleidet zurück in den Kindergarten und die Piratenparty konnte steigen.

 

Im Außengelände waren verschiedene Stationen zum Thema „Piraten“ aufgebaut.

Die Piraten mussten über ein Haifischbecken balancieren, um zum Schatz zu gelangen, den sie ausgraben mussten.

Außerdem trainierten die mutigen Piraten ihre Treffsicherheit in verschiedenen Spielen und sie schauten, welches Piratenboot am schnellsten am Ziel ist.

 

Jeder Pirat bekam einen Luftballon mit einer Karte, auf der der Name des Kindes stand.

Diese Ballons ließen wir gemeinsam steigen.

Wir freuten uns bereits über zwei Rückmeldungen aus Aachen und Würselen.

 

Zum Abschluss gab es leckere Piratenschiff-Hot-Dogs mit Gemüse-Säbeln und zum Nachtisch einen Piratenschiff-Kuchen.

 

Auch wenn in diesem Jahr alles anders war, war die Piratenparty ein gelungener Abschied für die Vorschulkinder.

 

Wir sagen:

„Macht es gut und „wilde Piraten“ – Ahoi!“

 

 

 

Tag der kleinen Forscher

 

Der bundesweite Mitmachtag des Hauses der kleinen Forscher stand in diesem Jahr unter dem Motto: Von der Quelle bis zum Meer – Wasser neu entdecken.

Am 17.06.2020 forschten alle Kinder, jeweils in ihren Settings, zu diesem Thema

Die Fragen wo man Wasser finden kann und wozu wir Wasser nutzen, wurden mit den Kindern besprochen.

„Im Wald ist ein Fluss, wo die Tiere trinken können.“

„Den Bach hinter dem Kindergarten kenne ich.“

„Es regnet aus den Wolken, wenn der Dunst aufsteigt“

„Zuhause haben wir eine Maschine für Sprudelwasser“

„Regen -  immer Schuhe nass“…

 

Aus dem Bereich „Welche Eigenschaften hat Wasser?“ standen zu den Themen Oberflächenspannung, Kapillarwirkung und Wasserdruck verschiedene Forscherstationen

bereit.

 

Wasserschüsseln, Pipetten, Pfeffer, Spülmittel, Flitzende Fische, Flaschentornados, Flaschentaucher und vieles mehr luden zum forschenden Lernen ein.

 

„Steigt der Flaschentaucher wieder nach oben, wenn man auf die Flasche drückt?“ Nach einem spannenden Forschertag rund um das nasse Element erhielten die Kinder ein Forscherdiplom sowie eine kleine Tüte. Darin fanden sie die Einzelteile zum Bau eines Kartesischen Tauchers (Flaschentaucher).

 

Fotos von diesem Flaschentaucher könnt ihr uns gerne per WhatsApp auf das Handy (01573 4885819) schicken.

Wir freuen uns auf eure Fotos!

 

 

 

Ein neues Hochbeet im Familienzentrum Niederzier

 

 

Nachdem wir uns zur Teilnahme am Projekt „Gemüsebeete für Kids“ bei der EDEKA-Stiftung beworben haben, erhielten wir Anfang 2020 eine Zusage.

Als Termin für den Aufbau wurde der 16.06.2020 vereinbart.

Im Vorfeld suchten wir in unserem Garten einen geeigneten Standort und bastelten Pflanzenstecker für die Gemüsesorten.

Zudem bekamen wir ein großes Paket mit Gartenschürzen, Gießkannen und Gartenbüchern zugeschickt.

Zwei Mitarbeiter der EDEKA-Stiftung und unsere Patin Jana Kaiser, von Edeka Rosenzweig, waren pünktlich vor Ort, bauten das Hochbeet auf und befüllten dieses mit Erde.

Die Kinder pflanzten mit den Erzieherinnen die Gemüsepflanzen ein.

Auf Grund der Corona-Pandemie musste die Bepflanzung des Hochbeetes kontaktlos erfolgen.

Daher erklärten die Mitarbeiter der EDEKA-Stiftung und die Patin den Kindern, unter Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstandes, die verschiedenen Gemüsesorten und wie man diese pflegt.

 

Auf die Ernte freuen wir uns alle sehr und werden im nächsten Jahr über unsere Erfahrungen berichten, wenn das Team der EDEKA-Stiftung wieder zu uns kommt, um das Hochbeet erneut zu bepflanzen.

Besonders erstaunt waren wir darüber, dass trotz der Herausforderungen, die momentan an die Lebensmittel-Branche gestellt werden, die EDEKA-Stiftung und Edeka Rosenzweig dieses nachhaltige Projekt für die Kinder durchgeführt haben.

Dafür bedanken wir uns ganz herzlich.

Einweihung des Rutsch-Elefanten

durch die Tigergruppe

 

Seit der Schließung aller Kindertageseinrichtungen am 16. März 2020 fand  viele Wochen nur eine Notbetreuung statt. Diese wurde vom Familienministerium NRW sukzessive ausgebaut.

Nach 12 langen Wochen konnten am 8. Juni 2020 wieder alle Kinder den Kindergarten besuchen.

Allerdings findet bis zum 31. August eine Betreuung nur im  eingeschränkten Regelbetrieb statt.

 

Wie versprochen, stand das neue Spielgerät für die rückkehrenden Kinder bereit.

So konnten die U 3 Kinder am Tag ihrer Rückkehr in den Kindergarten ihre Rutsche feierlich einweihen.

 

Das Absperrband wurde offiziell durchgeschnitten und zur Feier des Tages schickten die Kinder bunte Luftballons mit lieben Grüßen in die Luft.

 

Wir danken an dieser Stelle der Gemeinde Niederzier für die Anschaffung des Spielgeräts. Ein herzliches Dankeschön auch an die Kollegen des Bauhofs für den sachgemäßen Aufbau des Rutschelefanten.

Liebe Eltern,

 

wir freuen uns, Ihre Kinder ab Montag, den 08.06.2020 wieder bei uns in der Einrichtung begrüßen zu dürfen.

Sollten Sie noch Fragen zu den Beteuungszeiten haben, können Sie sich gerne bei uns melden.

Die Kinder werden nun in ihrer Stammgruppe betreut und jede Gruppe hat einen eigenen Eingang.

 

Bärengruppe: Törchen an der Rathausstraße

Mäusegruppe: Eingang an der Rahausstraße

Tigergruppe: Törchen an der Pastorengasse

Delfingruppe: Haupteingang an der Pastorengasse

 

Bitte tragen Sie in der Bring- und Abholphase eine Mund-Nasen-Maske und halten Sie den Mindestabstand ein!

 

Die Bringzeit besteht weiter, wie gewohnt, bis 9:00 Uhr.

Um 12:15 Uhr bekommen die Kinder, die länger als 12:00 Uhr in der Einrichtung bleiben, ein Mittagessen.

Sie können Ihr Kind, ggf. an einzelnen Tagen, bis 8:00 Uhr vom Mittagessen abmelden.

 

 

Hallo liebe Kinder,

 

wie bereits in den sozialen Medien zu lesen war, sind einige Steine verschwunden.

 

Aufmerkame Eltern und Kinder meldeten, dass die Steine im Bach liegen.

 

Noch bevor wir diese "retten" konnten, sahen wir einen Vater des Kindergartens mit seiner Tochter am Bach.

Der Vater hat alle Steine, die er gefunden hat, aus dem Bach geholt.

Dafür, an dieser Stelle, nocheinmal ein herzliches Dankeschön!

 

Leider sind die Farben sehr aufgeweicht und wir haben diese Steine erstmal weggelegt und wir werden diese, wenn sie trocken sind, mit Klarlack besprühen und wieder in die Schlange legen.

 

Manche Steine sind sehr blass geworden, haben ihre Farbe verloren oder sind zerbrochen.

 

Das tut uns sehr leid und wir hoffen, dass die Steine nun in der Schlange liegen bleiben.

 

Leider sind immer noch nicht alle Steine wieder da.

Wir wissen, wie viel Arbeit in jedem einzelnen Stein steckt und wünschen uns, dass die fehlenden Steine bald wieder auftauchen.

 

 

Liebe Eltern,

 

auf Grund der aktuellen Verordnung des Ministerium

 

für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des

 

Landes NRW gibt die Gemeinde Niederzier bekannt:

 

 

 

Stufenweiser Prozess für weitere Öffnungen der Kindertagesbetreuungsangebote

 

 

Informationen für Eltern

deren Kinder die gemeindlichen Kindertageseinrichtungen besuchen

 

Nach inzwischen sieben Wochen stehen alle Familien mit kleinen Kindern, die bisher nicht anspruchsberechtigt sind für eine Kindertagesbetreuung, unter enormem Druck. Die gegenwärtigen Beschränkungen stellen für Kinder unter bildungs- und entwicklungspsychologischen Aspekten einen schweren Einschnitt dar.

 

Die Jugend- und Familienministerkonferenz der Länder (JFMK) hat daher beschlossen, dass die Kindertageseinrichtungen behutsam und schrittweise und unter Berücksichtigung der jeweiligen Situation vor Ort in den folgenden vier Phasen wieder geöffnet werden sollen: von der Notbetreuung (1), über eine erweiterte Notbetreuung (2), einen eingeschränkten Regelbetrieb (3) bis hin zum vollständigen Regelbetrieb (4). Gemäß dieses Vier-Phasen-Modells befindet sich Nordrhein-Westfalen, wie alle anderen Länder auch, nach wie vor in der zweiten Phase.

 

Die Grundzielstellung für die Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote in Nordrhein-Westfalen ist, dass alle Kinder, die in der Regel einen Platz in einem Kindertagesbetreuungsangebot haben, auch sobald wie möglich wieder an Angebote der Kindertagesbetreuung angebunden werden.

 

 

Konkrete nächste Schritte

 

Der o.g. JFMK-Beschluss vom 28.04.2020 benennt Zielgruppen mit Blick auf Kinder und Eltern, denen im Zuge der Öffnungsschritte der Kindertagesbetreuung eine Inanspruchnahme vordringlich ermöglicht werden sollte, weil ein besonderes Förderpotential besteht. Auf dieser Basis wurde für die schrittweise Öffnung der Kindertages-betreuung in Nordrhein-Westfalen folgendes Modell entwickelt:

 

Ab dem 14.Mai 2020

Die Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen wird geöffnet für Vorschulkinder mit einer Anspruchsberechtigung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket. Zudem dürfen Kinder mit Behinderungen und Kinder, die von einer wesentlichen Behinderung bedroht sind, und bei denen dies von einem Träger der Eingliederungshilfe festgestellt wurde, wieder in Kindertageseinrichtungen betreut werden.

 

Ab dem 28. Mai 2020

In einem weiteren Öffnungsschritt sollen am 28.05. alle weiteren Vorschulkinder in die Kindertageseinrichtungen aufgenommen werden.

 

Weiterer Öffnungsschritt im Juni:

Ziel ist, im Laufe des Monats Juni allen Kinder den Besuch ihrer Einrichtung zu ermöglichen. In welchem Umfang dies möglich ist, kann heute noch nicht seriös prognostiziert werden. Dies wird fortlaufend vor dem Hintergrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens, den Erfahrungen aus den vorangegangenen Schritten und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen mit den beteiligten Partnern auf Landesebene beraten und entschieden werden. Alle Voraussetzungen, die ein solcher Schritt erfordert – Hygienefragen, Personalfragen, pädagogische Aspekte – werden dabei genau geprüft und soweit erforderlich auch neue Empfehlungen herausgegeben.

 

Hierzu wird auf § 2 der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur- CoronaBetrVO) verwiesen.

 

Laufende Angebote für Kinder, die noch nicht in der Betreuung sind

Für die Kinder, die derzeit noch nicht in der Betreuung aufgenommen bzw. angebunden werden, sollte, soweit dies möglich und pädagogisch sinnvoll ist, ein regelmäßiger Kontakt sichergestellt werden, z.B. telefonisch, per Videotelefonie oder auch über persönliche Kontakte unter Wahrung des Abstandsgebotes. Zudem sollte es einen, soweit möglich, systematischen Kontakt zu den Eltern geben.

 

 

Schließzeiten in den Sommerferien

 

Geplante Schließzeiten in den Sommerferien können aufrechterhalten werden. Eine Notbetreuung muss, über die regelhafte Betreuung, die in diesen Fällen auch im Regelbetrieb angeboten wird hinaus, in dieser Zeit nicht stattfinden.

 

 

 

 

 

 

Liebe Kinder,

 

auf der Wiese steht ein neues Spielgerät für euch bereit!

 

 

Wir bedanken uns beim Baufhof der Gemeinde Niederzier, für das schnelle Aufbauen des Rutschelefanten.

 

 

Auf dem Hof haben wir eure Fahrstrecke neu bemalt.

Wir freuen uns darauf, euch mit den Fahrzeugen darauf

fahren zu sehen!

 

 

 

 

 

 

Liebe Eltern!

 

 

Auch wir sagen DANKE

 

für die Süßigkeiten, das Gebäck und

 

die lieben Botschaften...

 

 

wie beispielsweise diese Nussecken

 

 

 

 

Schaut mal:

 

 

 

Unsere kleinen Besucher

 

kommen immer näher!

 

 

 

 

 

DANKE!

 

 

 

 

Heute Morgen erwartete uns eine große Überraschung

am Kindergarten.

 

Der Zaun und das Teppengeländer, an der

Rathausstraße, war mit vielen bunten Händen der

Kinder und Maiplümen und -bändern geschmückt.

 

Wir haben uns sehr darüber gefreut und möchten uns

bei den Kindern und ihren Familien für die

wunderschöne Aktion bedanken.

 

 

 

 

 

Der Mai ist gekommen,

 

die Bäume schlagen aus...

 

 

 

 

 

 

Wir freuen uns sehr darüber, dass uns die

Maigesellschaft "Maifreunde" Niederzier eine

Maibirke geschenkt hat.

 

 

Wir haben die Maiplüme gemeinsam mit den

Kindern, die in der Notbetreuung sind,

gebastelt und anschließend haben die

Erzieherinnen den Maibaum geschmückt und

eigenhändig aufgestellt.

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für die

gelungene Überraschung!

 

 

 


Maibaum

mal anders!

 

Das traditionelle Maibaumaufstellen, kann dieses

Jahr leider nicht stattfinden.

Wir wissen, dass diese Tradition in Niederzier und Umgebung jährlich viele begeisterte Besucher vor die Tür lockt und die Bevölkerung zusammenkommen lässt.

 

Leider müssen wir alle dieses Jahr sowohl auf den Dorfmai, als auch auf den Maibaum im Kindergarten verzichten!

 

Durch Facebook wurden wir auf eine Aktion aufmerksam, die wir sehr schön finden und hier teilen möchten!

 

 

Idee der Aktion ist, das Dorf mithilfe von geschmückten Bäumen, Sträuchern oder das Aufhängen von Maiherzen/ - bildern bunter zu machen.

Dies dient als Zeichen des Zusammenhalts in den schweren Zeiten!

 

Gärten, Vorgärten, Balkone, etc. werden am Donnerstag, den

30. April 2020 geschmückt und den Erfolg können alle am Freitag, den 01. Mai 2020 sehen.

 

 

Bitte denken Sie dabei an die geltenden Abstandsregelungen, etc.

 

 

In diesem Sinne wünschen wir neben allen Familien,

auch der

Maigesellschaft "Maifreunde" Niederzier,

sowie allen anderen Maigesellschaften und Maiclubs

trotzdem einen schönen und bunten Mai.

 

 

 

 

Liebe Eltern,

 

nachfolgend finden Sie noch einmal den aktuellen Brief der Gemeinde, welchen Sie ebenfalls per Post erhalten!

 

 

 

 

Liebe Eltern,

 

vielleicht können Sie das Hände waschen gemeinsam mit Ihren Kindern mit Hilfe dieser sprachlichen Begleitung ausführen.

 

Wir werden die, in der Einrichtung, anwesenden Kinder ebenfalls hiermit sprachlich begleiten, damit auch die Kleinsten ihre Hände richtig und gründlich waschen!

 

Vielen Dank!

 

 

 

 

Das sagen Sie, um die Kinder zum Hände waschen zu motivieren!

Das sind die Bewegungen, mit denen die Kinder die Hände gründlich waschen und trocknen

 

Schritt 1: Wasser, Marsch und Hände drunter, so werden alle Finger
nass und munter.

Die Kinder feuchten ihre Hände an, indem sie sie unter lauwarmes
Wasser halten.

Schritt 2: Ein Tropfen Seife in die Hand. Riecht gut und Bakterien
werden mit Seifenschaum verbannt.

Die Kinder nehmen etwas Seife aus dem Seifenspender auf eine
Handinnenfläche auf.

Schritt 3: Hände reiben, Hände reiben und die Bakterien vertreiben

Die Kinder reiben die Handinnenflächen gründlich gegeneinander.

Schritt 4: Daumen, Zeigefinger, Mittelfinger, Ringfinger,

kleiner Finger – alle werden eingeschmiert, damit jeder seinen Dreck verliert.

Die Kinder konzentrieren sich darauf, jeden Finger gründlich mit
Seife einzureiben. Achten Sie darauf, dass die Kinder die Finger
beider Hände einreiben.

Schritt 5: Jetzt sind auch die Fingerlücken dran.

Fast wie beim Beten – bitte Zwischenräume kneten.

Die Finger ineinanderlegen und hin und her bewegen. So reinigen
Sie die Fingerzwischenräume.

Schritt 6: Jetzt streicheln wir die Hand-rücken mit den Handinnenflächen ein, dann wird dort keine Bakterie mehr sein.

Mit den Handinnenflächen den Rücken der anderen Hand einreiben.
Anschließend wird gewechselt, sodass beide Handrücken
sauber werden

Schritt 7: Jetzt kommt noch mal warmes Wasser drauf,

tschüss, Bakterien, lauft, lauft, lauft.

Die Kinder spülen die Seife an den Händen unter laufendem
Wasser ab.

Schritt 8: Jetzt legen wir die Hände ins Handtuch hinein,

denn alle Finger wollen wieder trocken sein.

Die Kinder trocknen die Hände mit einem Papierhandtuch
gründlich ab.

 

 

Quelle: https://www.pro-kita.com/blog/saubere-kinderhaende/   (Stand: 23.04.2020)

 

 

 

LIEBE ELTERN!

 

 

Bitte denken Sie daran, die Abstandsregelungen auch vor dem Kindergarten einzuhalten!

 

 

 

!!!

Halten Sie sich nur für den nötigen Zeitraum vor dem Kindergarten auf.

!!!

-----------------------------

 

!!!

Falls Sie auf andere Personen treffen, halten Sie UNBEDINGT genügend Abstand ein (mind. 2 m!)

!!!

-----------------------------

 

!!!

Sollte dies nicht gewährleistet werden können, sehen wir uns leider dazu gezwungen diese Aktionen abzubrechen!

!!!

 

 

Dies dient dem Gesundheitsschutz aller Mitmenschen!

 

 

Vielen Dank!!!

 

 

 

 

Liebe Spaziergänger, liebe Kinder,

 

 

habt ihr schon die bunten Steine an der Rathausstraße gesehen?

 

Malt doch zu Hause einen Stein an und legt ihn zu unseren dazu.

 

Mal sehen, wie lang die Schlange in der Corona-Zeit wird.

 

Wir freuen uns.

 

Viel Spaß dabei und bleibt gesund!

 

 

Momentan liegen schon

200 Steine

in der Schlange!

(Stand: 06.05.2020; 11:00 Uhr)

 

Wie viele finden wir wohl morgen?

 


 

 

Liebe Kinder,

 

auf der Kinderseite findet ihr ein lustiges Foto-Rätsel!

 

 

 

Liebe Kinder,

 

der Osterhase war da!

 

Vorschläge, wie ihr das Osterei verzieren könnt, findet ihr auf der Kinderseite!

 

 

 

 

 

 

Liebe Kinder, liebe Eltern,

 

hier auf unserer Homepage haben wir eine Kinderseite eingerichtet.

Dort findet ihr einen Brief, in dem wir euch Kindern versucht haben, Corona zu erklären.

Außerdem stehen auf der neuen Seite viele Beschäftigungsangebote für zu Hause.

Wenn ihr möchtet, könnt ihr regelmäßig dort vorbeischauen.

Mit dem Kontaktformular könnt ihr und eure Eltern uns einen Brief schreiben.

 

Wir denken an euch!

Alles wird gut!!!

 

 

 

 

 

 

Liebe Familien des Familienzentrums Niederzier,

 

 

mit diesem Brief möchten wir uns an Sie wenden.

 

Niemand von uns hätte jemals erwartet, welche Ausmaße das Thema Corona einnimmt.

Nie da gewesene Einschnitte gehören momentan für uns alle zum täglichen Leben.

 

Eine der gravierendsten Veränderungen stellt für uns alle die Schließung der Kindertageseinrichtungen und Schulen dar.

Die fehlende Kinderbetreuung wird zu einem Riesenproblem.

Berufstätige Eltern können ihrer Arbeit nicht nachgehen – auch für alle anderen Familien stellt die aktuelle Situation einen gewaltigen Kraftakt dar.

 

Besonders die Tatsache, dass Großeltern und Enkel keinen Kontakt haben dürfen, ist für alle Beteiligten eine hohe emotionale Belastung!

Das bisherige soziale Netzwerk, das für uns alle so selbstverständlich war, ist unerwartet und radikal weggebrochen.

 

Existenzielle Ängste und Sorgen stehen im Vordergrund.

Dies alles ist für Ihre Kinder unbegreiflich.

 

Sie fragen sich:

 

  • „Warum darf ich nicht mehr in den Kindergarten?“
  • „Warum darf ich nicht mehr mit meinen Freunden spielen?“
  • „Warum ist der Spielplatz abgesperrt?“
  • „Warum kann ich nicht mehr schwimmen, tanzen Fußball spielen?“
  • „Warum sprechen alle Erwachsenen nur noch von `Corona`? Und was ist das überhaupt?“
  • „Warum ist das beim Einkaufen so komisch?“

 

Diese und noch 1.000 andere Fragen beschäftigen die Kinder.

Die bedrohliche Atmosphäre beängstigt auch die Kleinsten!

 

In enger Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung Niederzier setzen wir die bundesweiten Anordnungen um und stellen eine Notbetreuung sicher.

 

Wir danken Ihnen auf diesem Weg dafür, dass Sie besonnen und verantwortungsvoll mit der

Inanspruchnahme der Notbetreuung umgehen.

Dies dient dem Infektionsschutz der gesamten Bevölkerung.

 

Auch für uns ist die derzeitige Situation sehr schwierig.

Wir vermissen alle Kinder und hoffen, dass wir schnellstmöglich wieder zu einem geregelten Ablauf finden.

 

In dieser schweren Zeit wünschen wir allen Menschen auf der ganzen Welt viel Kraft und Zuversicht.

 

 

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

das gesamte Team

des Familienzentrums Niederzier

 

 

 

 

„Begegne dem, was auf dich zukommt, nicht mit Angst, sondern mit Hoffnung.“

                                                                                         Franz von Sales

 

 

 

 

Bitte besuchen Sie in regelmäßigen Abständen

unsere Homepage, damit wir bestmöglich in Kontakt bleiben.

 

Danke!

 

 

 

 

 

Hinweis von unserem Kooperationspartner:

 

12.01.2020  12:00 Uhr

Es gibt Neuigkeiten auf der Kinderseite!

Liebe Eltern,

 

durch die aktuelle Situation in der Bring- und Abholphase, sind Tür- und Angelgespräche nur schwer möglich.

 

Sollten Sie ein Anliegen haben, können Sie natürlich an der Tür nach einer Erzieherin aus der Gruppe Ihres Kindes fragen.

 

Bei umfangreicheren Belangen vereinbaren Sie bitte einen Gesprächstermin!

Kontakte

Telefon:

02428-6168

 

email:

kindergarten-rathausstrasse@niederzier.de

 

 

www.familienzentrum-rathausstrasse.de



 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Gemeinde Niederzier

Erstellt mit 1&1 IONOS MyWebsite.